Bahnhof Glan Münchweiler Bahnhofsschild 
Bahnhof Glan Münchweiler
Bilder zum vergrößern anklicken
Bilder Strecke nach   Link nach Rehweiler 
   
   
 

Bahnhof Glan Münchweiler in km 45,9 bis ca 1939
ab 1939 km 21,8 der Glantalbahn
Eröffnung: 22.September 1868
Beschreibung der Anlage: Umfangreich wurde der Bahnhof
Glan-Münchweiler  beim Bau der Glantalbahn um 1900 erweitert.
Bis zu diesem Zeitpunkt war es nur ein kleiner Kreuzungsbahnhof mit ein paar Gütergleisen.
 Zwei Stellwerke (StwI und II) wurden gebaut und der Fahrdienstleiter im Empfangsgebäude untergebracht. Es bestand ein für damalige Zeit moderne Abhängigkeit zwischen den Stellwerken. Die Gleisanlage verfügte über 4 Hauptgleise und 4Gleise für den Güterladeverkehr. Im Beich der Ausfahrt in Richtung Landstuhl und Homburg war eine Drehscheibe mit 12Meter Durchmesser vorhanden. Sie dienten in den 1920 Jahren noch zum abstellen von Drasinen und Kleinwagen. (1932 war sie schon verschwunden) Das Bayrische Signalsystem war noch bis 1932 vorhanden. Alle Ausfahrsignale befanden sich in Höhe der Einfahrsignale. Die Bayern hatten am Anfang noch Ausfahrmöglichkeiten im Südkopf aus allen Gleisen in Richtung Landstuhl vorgesehen. Die Weichenverbindung aus Gleis 1 und 2 in Richtung Landstuhl aber wenige Jahre später wieder ausgebaut.
Die Deutsche Reichsbahn baute Anfang des 3 Jahrzentes die Bahnhöfe der Glantalbahn auf den Reichsbahnstandart um.
So wurden die Ausfahrsignale neu aufgestellt und erhielten neue Standorte , welche Sie bis in die 1990 behalten sollten.
Gleis 1 und 2 mit Bahnsteig dienten (von 1910 bis 1960) Ausschließlich der Glantalbahn.
Gleis 3 nutzte die Strecke Landstuhl - Glan-Münchweiler und die Glantalbahn als Überholgleis. Gleis 4 hatte keinen Bahnsteig und war so nur von beiden Strecken als Gütergleis nutzbar. Kreuzungen zweier Personenzüge von und nach Landstuhl waren somit ausgeschlossen.

 

23 011 in
Glan-Münchweiler 1973

 

    Ein weitere Umbaumaßnahme wurde in den 1960 Jahren durchgeführt. Dabei wurde der Mittelbahnsteig Gleis 2/3 verbreitert auf Kosten von Gleis 3, welches verschwand. Gleis 4 wurde nun zum Bahnsteiggleis und behielt auch die Bezeichnung Gleis 4. Der Bahnhofskopf Süd StwI wurde so umgebaut, dass Ausfahrten aus allen Gleisen in Richtung Landstuhl und Homburg möglich waren. Etwa zum gleichen Zeitpunkt wurde das zweite Streckengleis
Glan-Münchweiler - Schönenberg-Kübelberg rückgebaut.
Am 18. Juni 1990 stellte die DB die Strecke Landstuhl nach Kusel auf Signalisierten Zugleitbetrieb (SZB) um . Glan Münchweiler ist seit diesem Tag nicht mehr Besetzt und verfügt nur noch über zwei Gleise. (Gleis 1 und 2)
   
   
Alibizug von
Homburg/S - Glan-Münchweiler
   
     

Lageplan 1970
   
     

Kritik und Lob nehme ich gerne in meinem Forum oder per Mail entgegen.
FORUM

Aktuelles "Rund um
Glan Münchweiler
" und der Glantalbahn

Im Forum für die Glantalbahn

Die Seite unterstützt haben: Günter Tscharn, Michael Strauß,
Letzte Änderung: Donnerstag, 06 Februar 2014

Hinweis zu den Bildrechten: Alle auf dieser Webseite gezeigten Fotos unterliegen dem Urheberrecht. Jede Verwendung der Fotos - egal in welcher Form - ist nicht gestattet und wird gemäß den gesetzlichen Bestimmungen zivil- und strafrechtlich verfolgt. Nutzungsentgelte werden entsprechend dem KUG auch nachträglich fällig und eingefordert.
Die Bildrechte der gezeigten Fotos liegen vor. Sollte ein Foto, auch bei vorliegenden Bildrechten, nicht auf meine Seite gehören, werde ich diesem Wunsch sofort entsprechen und die Datei umgehend entfernen. Hierzu genügt ein einfacher formloser Hinweis.